SV-Vogelsang1952e.V.
SV-Vogelsang1952e.V.

Hier findet man uns

SV-Vogelsang 1952
Frankfurter Str. 32
15890 Vogelsang

Rufen Sie einfach an unter

 

01629601238

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Free counter and web stats

Pokal Viertelfinale:    SV Vogelsang - VfB Fünfeichen 1:8 (1:6)

 

Der Tabellenführer der Kreisklasse schaffte keine Überraschung im Pokal Viertelfinale zu Hause gegen den Favoriten aus Fünfeichen. Am Ende wurde es eine deftige Klasche, gerade in der ersten Halbzeit war Fünfeichen den Vogelsängern in allen Belangen deutlich überlegen! Vogelsang musste vor dem Spiel gleich vier wichtige Stammspieler ersetzen, fehlten Kruschke und Schrader wegen Verletzungen, fehlte Pintsch wegen Arbeit und Stensky aus disziplinarischen Gründen. So spielte Fünfeichen, welche fast in Bestbesetzung antraten, ihre Routine aus, ließen schnell den Ball laufen, spielten direkt und mit hohem Tempo den Ball bis in den Strafraum, wo Vogelsang oft nur zuschaute, kaum Zweikämpfe gewann und  Fünfeichen immer einen Schritt schneller war. Bei den Gegentoren sah auch TW Sorge von Vogelsang nicht gut aus, ließ er beim Schuss von Ewert den Ball unter dem Körper rutschen, verletzte er sich in der 21. min schwer, als Kuchel mit gestrecktem Bein im 5 m Raum den TW attackierte, Kuchel war mit der gelben Karte gut bedient. Doch seine Vorderleute ließen ihn auch oft im Stich, mal klappte die Abseitsfalle nicht, mal verlor Vogelsang in der Vorwärtsbewegung in der eigenen Hälfte den Ball und durch eine hohe Laufbereitschaft bei Fünfeichen stand immer ein Spieler frei, so das die Tore zu einfach fielen, da fehlte der Einsatz und absolute Willen bei Vogelsang, auch mal über die Schmerzgrenze zu gehen. Der direkt verwandelte Eckball von Sonnenburg war nur Ergebniskosmetik. (31.)

In der zweiten Halbzeit musste Vogelsang wieder umstellen, die verletzten Spieler TW Sorge und Lieb blieben in der Kabine und als Schulz in der 60. Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste, gingen alle von einem zweistelligen Ergebnis aus. Doch Vogelsang streckte sich noch mal, der eine oder andere Spielzug gelang, Ersatz TW Werner stand einige male gold richtig, und seine weiten Abschläge bereiteten die Fünfeichner Abwehr das eine oder andere Problem. Vogelsang gewann jetzt mehr Zweikämpfe und Julian Braun war auf der Außenbahn präsenter, wurde das eine oder andere mal frei gespielt, doch der unbedingte Zug zum Tor gelang ihm genau so wenig wie Christian Förster, welcher im Sturm eingewechselt wurde. So kam in der 70. min nach einem Eckball zur Überraschung aller ein Pfiff, weil ein kurzes Halten mit Strafstoß sehr hart bestraft wurde. Den Ball schnappte sich Lars Hilgers und versenkte ihn zum 7:1, obwohl TW Werner mit den Fingern noch am Ball war. Nach einem Abspielfehler fiel noch das 8:1 durch Kapitän Marc Böhme und als in den Schlussminuten noch ein Fünfeichener Spieler allein auf TW Werner zulief, kratzte dieser den Ball von der Linie, den Schiri Hagen schon knapp dahinter sah, aber der befragte Linienrichter ihn berichtigte. Am Ende eine Lehrstunde, wo bei Fünfeichen alles klappte und Vogelsang merkte, das in der Kreisliga viel schneller gespielt wird, die Zweikämpfe härter geführt werden und man den unbedingten Willen braucht, sonst bestraft das ein guter Gegner rigoros!  

 

Vogelsang: Philipp Sorge (46. René Werner) - Daniel Kobilinski (SF) - Gero Eichert, David Materne, Christian Lakomski, Tino Schober - Robert Schulz, Henning Hämmerling, Christian Lieb (46. Julian Braun), Lars Sonnenburg - Marcel Förster (80. Christian Förster)

 

Fünfeichen: Michael Bahro - Andrzej Chorazyk - Steffen Wittke (46. Mario Fonfara), Marco Hebner, Marcus Paschke - Marc Böhme (SF), Alexander Poguntke (46. Lars Hilgers), Falco Dreger, Manuel Thierbach - Peter Kuchel, Sebastian Ewert (66. Mathias Triebke)

 

Torfolge: 0:1 + 3:0 Sebastian Ewert (13. + 29.), 2:0 Manuel Thierbach (19.) 3:1 Lars Sonnenburg (31.), 4:1 Marco Hebner (32.), 5:1 Falco Dreger (37.), 6:1 + 8:1 Marc Böhme (40. + 78.), 7:1 Lars Hilgers (70. Strafstoß)

 

Schiedsrichter: Werner Hagen (Ff./O.)

 

Zuschauer: 90

 

Thomas Dotzek, Trainer Vogelsang

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV-Vogelsang1952