SV-Vogelsang1952e.V.
SV-Vogelsang1952e.V.

Hier findet man uns

SV-Vogelsang 1952
Frankfurter Str. 32
15890 Vogelsang

Rufen Sie einfach an unter

 

01629601238

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Free counter and web stats

Pokalvorunde SV Vogelsang gegen Borussia Fürstenwalde

 

SV Vogelsang – SG Borussia Fürstenwalde 0:3 (0:1)

Im Kreispokal ist Vogelsang in der KO-Ausscheidungsrunde bereits ausgeschieden. Gegen den Tabellenzweiten in der Kreisliga Mitte der vorigen Saison wollte man das Geschehen lange offen halten und defensiv besser wie die letzten Punktspiele stehen. Fürstenwalde begann mit Pressing schon tief in der Vogelsänger Spielhälfte, zwang Vogelsang so zu Fehler und sie suchten sofort den Abschluss. Die ersten zwei Schüsse gingen knapp über und neben das Tor (2. und 6. min) und in der 9. Min hielt der ins Tor gewechselte René Werner einen straffen Schuss. Ab der 10. Minute kam Vogelsang besser ins Spiel, die ballsicheren Schober, Schapke und Woytal versuchten über die Außenbahn (Kupper, Schulz) gefährliche Angriffe zu starten. So kam Angreifer Schrader in der 14. Min im Strafraum an den Ball und sein Schuss aus der Drehung landete aber  aus 10m genau in den Armen vom TW von Fürstenwalde. Nach einem Eckball in der 17. Minute von Woytal köpfte Stürmer Macholl ins vermeintlich leere Tor, doch Schober (Vogelsang) stand auf der Linie und wehrte den Ball unfreiwillig mit dem Körper ab! Das war das sichere 1:0, doch das zeigt die momentane Verfassung von Vogelsang. Beste Chancen werden nicht verwertet, leider! In der 22. Minute zog Kapitän Woytal einen Freistoß auf das Fürstenwalder Tor, doch der TW kratzte den Ball mit tollem Einsatz von der Linie. Die Borussia verlegte sich auf das Konterspiel, wo der eine oder andere gefährliche Abschluss im letzten Augenblick noch geklärt wurde, doch nach einen zu einfachen Ballverlust von Schober im Mittelfeld konnte Verteidiger Franke den Angreifer nicht mehr stoppen, als er das Bein stehen ließ, nahm der Angreifer dieses Geschenk dankend an. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fw. sicher. Vogelsang spielte trotz allem weiter gut mit, doch blieben einige gut vorgetragene Angriffe gerade über die linke Seite (Kupper) immer wieder in der Vorwärtsbewegung hängen, da fehlte oft die Konsequenz, den Angriff energisch bis in den Strafraum weiter zu führen.

Auch in der zweiten HZ war Vogelsang etwas aktiver, drückte auf den Ausgleich. Fw. spielte einen Tick aggressiver in den Zweikämpfen, gerade bei der Balleroberung, wo Vogelsang den Ball zu lange am Fuß behielt, statt schneller und direkter zu spielen. Die Angriffe von Fw. blieben stets gefährlich, oft etwas zu überhastet abgeschlossen und ständig mit dem 2:0 die Vorentscheidung auf dem Fuß. Bei Vogelsang schoss Woytal bei Freistößen einmal knapp über das Tor, (56.) der TW hielt, (61.) oder der Ball landete in der Mauer. (65.) Weder Schrader im Strafraum (60.) noch Max Schulz mit einem Solo (68.) noch Schober mit einem abgeblockten Schuss (71.) konnten den Ausgleich erzielen und als der erst 17jährige Max Schulz in der 75. Minuten aus dem Fußgelenk einen trockenen Schuss aus gut 20m abzog, konnte der TW von Fw. diesen Schuss mit einer Glanzparade noch entschärfen! So kam Fw. in der 78. min in Überzahl nach einem Abspielfehler vor das Tor und machte mit dem 2:0 den Sack zu. Vogelsang kam über den eingewechselten Dorn noch einmal gefährlich in den Strafraum, doch sein Rückpass landete in den Armen vom TW. Mit dem 3:0 in den Schlussminuten kam Fürstenwalde zu einem am Ende klaren Arbeitssieg, doch Vogelsang hat sich gut verkauft, schade!    

Vogelsang: René Werner – Christian Lakomski – Gero Eichert, Dennis Franke – Felix Schapke, (80. David Liebscher) Tino Schober, (87. Stefan Neumann) Max Schulz, Artur Kupper, (80. Heiko Dorn) Joroslaw Woytal (SF) Denny Schrader, Kay Macholl

Torfolge: 0:1 Jonny Günther, (28. Foulstrafstoß) 0:2 Fabian Wolf (78.) 0:3 Jonny Günther (87.)

Schiedsrichter: Jens Assmann (Siehdichum)

Zuschauer: 36

Thomas Dotzek, Trainer Vogelsang

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV-Vogelsang1952