SV-Vogelsang1952e.V.
SV-Vogelsang1952e.V.

Hier findet man uns

SV-Vogelsang 1952
Frankfurter Str. 32
15890 Vogelsang

Rufen Sie einfach an unter

 

01629601238

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Free counter and web stats

SV Vogelsang – BSV Blau Weiß Podelzig 2:2 (0:1)

Nach den unnötigen Niederlagen in den Rückrundenstart in Groß Lindow, (0:2) in Markendorf (1:3) und zu Hause gegen Fünfeichen (1:4) wollte Vogelsang gegen Podelzig unbedingt gewinnen. Doch am Ende muss man ernüchternd sagen, das es wieder ein Fehlstart wurde. Das Fehlen von vielen Stammspielern allein kann nicht der Grund sein, denn von den Chancen her und den Spielanteilen, muss Vogelsang in allen Spielen klar punkten. Spielte man Fünfeichen in der ersten HZ praktisch noch an die Wand, war es gegen Podelzig kein  gutes Spiel, doch die vielen Chancen, wie 2x Pfosten und aus 0,5m über das Tor schießen zeigt eigentlich, das es am fehlenden Selbstvertrauen und an der fehlenden Trainingsbeteiligung liegen muss.

So schoss Kapitän Woytal in der 5. min knapp über das Tor, verdribbelte sich Schrader freistehend vor dem Tor an der Straftraumgrenze, (12.)  zog Schulz seinen Schuss mit links direkt in die Arme vom TW, (28.) und verzog Woytal aus 8m freistehend nach Flanke von Malic den Ball über das Tor. (43.) Als Podelzig sich mal etwas löste, bekam der angeschlagene Schöbe den Ball im Strafraum zugespielt. Mit einer feinen Einzelleistung hob er den Ball gleich über zwei Verteidiger und erwischte den TW Werner auf dem falschen Fuß. (44.) Der Torschütze wurde danach ins Krankenhaus gefahren!

Mit dem 0:1 Pausenstand kam Vogelsang hoch motiviert aus der Kabine und schnürte Podelzig am Strafraum ein. Ein Pfostenschuss von Schrader in der 47. min, in der 48. min tunnelte Woytal den Podelziger TW, doch dieser bekommt den Ball im nachfassen, in der 50. min ein guter Schuss von Schulz aus 20m landet knapp rechts am Tor vorbei, in der 52. min flankte Woytal auf Koßurok und dieser köpfte den Freistoß knapp über das Tor. In der 55. Minute zog Woytal einen Freistoß deutlich über das Tor und als Woytal den eingewechselten Braun perfekt bediente, zog dieser an der Torauslinie entlang, zog aus 10m straff ab. Der TW musste den Ball prallen lassen, doch als der Ball ca. 0,5m vor dem Tor abgefälscht Schrader frei vor die Füße fiel, jagte dieser den Ball noch über das leere Tor. Unmöglich, doch es ist passierte! (59.) Dann der hochverdiente Ausgleich, als Schrader wieder frei (!!!) vor dem Tor den Ball an den Pfosten setzte und Braun im fallen den Nachschuss in die linke Torecke versenkte. (65.) In der 67. Minute die vermeintliche Führung, als Woytal auf Braun ablegte und dieser überlegt ein netzte. Doch Woytal stand davor wohl im Abseits. Kurz zuvor wurde Woytal im Strafraum frei gespielt, doch der Schiri-Assistent hob völlig unberechtigt die Fahne und der Schiri entschied auf Abseits! In der 70. min zog Woytal einen straffen Schuss genau in die Arme vom TW und in der 73. Min ging ein Ball vom aufgerückten Verteidiger Franke knapp über das Tor. Podelzig versuchte sich im Konterspiel und blieb dabei gefährlich, da Vogelsang mehr und mehr aufmachte, um dieses Spiel noch zu gewinnen. In der 80. min standen drei Spieler von Podelzig in Überzahl vor dem Tor von Vogelsang und man traf zum 1:2. Bei insgesamt 3 klare Chancen für den Gast eine optimale Ausbeute. Vogelsang glich durch Woytal in der 86. min mit einem perfekt getretenen Freistoß zwar noch aus, doch Franke, nach einem beherzten Solo frei durch, schoss genau in die Arme vom TW, (88.) und Schulz köpfte nach einer Ecke von Woytal nur Zentimeter über das Tor. (90.)

Vogelsang: René Werner – Knut Lehmann – Dennis Franke, Robert Koßurok, Felix Schapke (52. Julian Braun) – Max Schulz, David Liebscher, (70. Phillip Schmidl)Joroslaw Woytal, Christian Lakomski  – Damian Malic, Denny Schrader

Torfolge: 0:1 Romano Schöbe (44.) 1:1 Julian Braun (65.) 1:2 Leon Stapel (80.) 2:2 Joroslaw Woytal (87.)

Schiedsrichter: Daniel Wegener (Ff./O.)

Zuschauer: 35                                                                                                    Thomas Dotzek, Trainer Vogelsang

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV-Vogelsang1952