SV-Vogelsang1952e.V.
SV-Vogelsang1952e.V.

Hier findet man uns

SV-Vogelsang 1952
Frankfurter Str. 32
15890 Vogelsang

Rufen Sie einfach an unter

 

01629601238

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Free counter and web stats

 

SV Vogelsang - SV Pinnow 2:1 (1:1)

 

Vogelsang zeigte auch gegen den klaren Favoriten aus Pinnow, welche sich mit 4 Spielern aus der Landesliga (Guben) verstärkten, wenigstens von der Einstellung, dem Willen und der Cleverness eines Joroslaw Woytal, das sie in der Kreisliga gewinnen können.

Der Gegner aus Pinnow war von Beginn an Spiel- bestimmend, gewann die meisten Zweikämpfe, war in der Luft bei den Kopfballduellen nicht zu bezwingen und drückte Vogelsang tief in die eigene Hälfte. Nur einer umsichtigen Abwehrleistung vom Libero Lakomski, welcher mit den weiteren Verteidigern die Schwerstarbeit leisteten, (Eichert, Franke, Schapke) war es zu verdanken, das Vogelsang nicht in einen Rückstand geriet. Die Bälle konnten, wie vom Trainer gefordert oft weit vor dem Strafraum geklärt werden und es kam so weniger auf das Tor von Vogelsang, wo TW Werner sicher stand. Auch der offensiv aufgebotene Koßurok arbeitete viel nach hinten mit. Zog Woytal in der 6. Minute einen straffen Schuss ab, verfehlte er knapp das Tor. Vogelsang versuchte, sich ab und zu beim Gegner fest zu setzen, doch die Anspiele und Pässe waren oft zu ungenau und vieles blieb Stückwerk. Erst in der 40. min flankte Schapke in den Strafraum und da wurde Koßurok von hinten weg gestoßen und der gute Schiri zeigte sofort auf den Punkt. Den Strafstoß verwandelte Woytal sicher zum überraschenden 1:0 für Vogelsang. Doch kurze Zeit später konnte Pinnow ausgleichen, als ein Freistoß von TW Werner gehalten wurde, doch der springende Ball landete bei Ullrich (Pinnow) und dieser traf aus 1m ins Tor. Ärgerlich, weil das die klarste Chance von Pinnow, schlecht verteidigt wurde.

In der zweiten HZ kam Vogelsang besser ins Spiel, Pinnow war zwar noch immer das bessere Team mit mehr Ballbesitz, doch Vogelsang kam im Konterspiel zu Tormöglichkeiten. Schulz zögerte beim Abschluss etwas zu lang, (58.) Koßurok vergab (64.) und ein Schuss vom Kapitän Woytal hielt der TW von Pinnow. Schrader zog einen Ball genau auf den TW (70.) und Malicz schoss über das Tor (74.)

Pinnow war weiter stets bemüht, den Druck nicht nachzulassen, doch wie schon in der ersten HZ konnte Vogelsang vieles schon weit vor dem Strafraum abräumen. Dann wurde der leicht verletzte Koßurok von dem von der Frühschicht kommende Kobilinski ersetzt und als Max Schulz diesen mustergültig am Strafraum bediente, wurde er beim Schussversuch gefoult. Diesen Freistoß zog Woytal mit all seiner Erfahrung und Schlitzohrigkeit ins Tor und brachte Vogelsang die erneute Führung. (79.) Pinnow warf jetzt alles nach Vorn und so traf ein Pinnower Spieler TW Werner mit den Stollen in die Rippen, so das Ersatz TW Lohmann eingewechselt werden musste. Das dauerte etwas und so wurde bis zur 97. Minute gespielt, wo ein Freistoß von Pinnow noch einmal gefährlich wurde, doch am Ende der starke Einsatz mit verdienten drei Punkten für Vogelsang auch mit etwas Glück belohnt wurde.

  

Vogelsang: René Werner (85. Udo Lohmann)  -  Christian Lakomski - Dennis Franke, Gero Eichert, Felix Schapke - Denny Schrader, (87. Pierre Eichner) Max Schulz, Robert Koßurok, (77. Daniel Kobilinski) Joroslaw Woytal, (SF) Damian Malicz, Kay Macholl

 

Torfolge: 1:0 Joroslaw Woytal, (41. Foulstrafstoß) 1:1 Ewen-Justin Ullrich (45.) 2:1 Woytal (79.)

 

Schiedsrichter: Uwe Nitschke (Rietz-Neuendorf)

 

Zuschauer: 36

 

Thomas Dotzek, Trainer Vogelsang

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV-Vogelsang1952