SV-Vogelsang1952e.V.
SV-Vogelsang1952e.V.

Hier findet man uns

SV-Vogelsang 1952
Frankfurter Str. 32
15890 Vogelsang

Rufen Sie einfach an unter

 

01629601238

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Free counter and web stats

Überschrift

SV Vogelsang – SV Blau-Weiss Markendorf II 2:2 (2:0)

 

Wieder verschenkt Vogelsang zwei Punkte und belohnt sich nicht für eine gute erste Halbzeit.

Beide Teams starteten sehr stark ersatzgeschwächt, Markendorf füllte ihren Kader mit drei Spielern der dritten Mannschaft auf und bei Vogelsang fehlten gleich elf Spieler. Trotzdem war es ein munteres Spiel, wo Vogelsang Markendorf tief einschnürte und Kupper (8. min), Hämmerling (18.) und wieder der agile Kupper in der 21. Minute beste Torchancen liegen ließen. Auch Schrader vergab in der 12. und 28. min gute Möglichkeiten, er zögerte noch zu lange beim Abschluss. Als der aufgerückte Verteidiger Werner den Außenbahnspieler Hämmerling frei gespielt schickte, zog dieser in den Strafraum und vollendete aus spitzem Winkel mit einem Heber in das lange Eck, wo der Ball vom Innenpfosten ins Tor trudelte. (34.) Weitere Chancen von Sonnenburg (Freistoß 36. min) und Pintsch (38. min) wurden noch vergeben und als der schnelle Braun zügig durch das Mittelfeld zog und vor dem Strafraum abschloss, landete dessen Schuss beim Angreifer Schrader, welcher sich sofort drehte und mit dem 2:0 für Vogelsang sein erstes Saisontor erzielte. (39.)

In der zweiten Halbzeit weiterhin mehr Ballbesitz für Vogelsang, doch es wurden mit der sicheren 2:0 Führung zu viele lange Bälle in den Angriff gespielt, dort konnte sich kein Angreifer mehr entscheidend durchsetzten und Markendorf wurde besser. Als Lars Gaudeck wegen einem absichtlichen Handspiel im Vogelsänger Strafraum mit Gelb-Rot vom Platz gehen musste, glaubten wohl alle Vogelsänger, das Spiel ist gelaufen. Doch erzielte Markendorf nach einem Eckball den 2:1 Anschluss, wo der Verteidiger Werner unfair zu Boden gerissen wurde, doch der ansonsten gut pfeifende Schiedsrichter Below ließ in dieser Situation weiterspielen. In der 77. min startete Braun frei gespielt zum Tor durch, doch eine vermeintliche Abseitsstellung pfiff Schiri Below zurück. Dann ein Ballverlust an der Mittellinie, wo der eingewechselte Schober den Ball beim Klärungsversuch über den Schlappen rutschte und Feldmann zum 2:2 ausglich. Jetzt war das Spiel auf den Kopf gestellt, doch Vogelsang spielte weiter auf das 3:2 und bei zwei blitzsauberen Kontern wäre ein 3:2 für Markendorf durchaus möglich gewesen. Als sich Sonnenburg im gegnerischen Strafraum an der Torauslinie durchtankte, wurde er von hinten klar geschoben. (89.) Doch er verschoss diesen Strafstoß und verletzte sich beim Nachsetzen schwer am Sprunggelenk! Er wird wohl Vogelsang für Wochen verletzt fehlen. Eine gute Halbzeit reichte für Vogelsang nicht, auch wenn  Lakomski, Braun, Hämmerling und in der ersten HZ noch Kupper ein sehr gutes Spiel an diesem Wochenende machten.

 

Vogelsang: Kamil Duchnowski – Christian Lakomski – René Werner (77. David Liebscher), David Materne, Julian Braun – Joroslaw Woytal, Henning Hämmerling, Manuel Pintsch, Lars Sonnenburg (SF) – Denny Schrader (67. Tino Schober), Artur Kupper (87. Christian Förster)

 

Torfolge: 1:0 Henning Hämmerling (34.), 2:0 Denny Schrader (39.), 2:1, 2:2 Marco Feldmann (72. und 81. min)

 

Zuschauer: 45

 

Schiedsrichter: David Below (Ehst.)

 

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte: Lars Gaudeck (Markendorf in der 63. min)Verschossener Strafstoß: Lars Sonnenburg (90.)         

 

Thomas Dotzek, Trainer Vogelsang

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV-Vogelsang1952