SV-Vogelsang1952e.V.
SV-Vogelsang1952e.V.

Hier findet man uns

SV-Vogelsang 1952
Frankfurter Str. 32
15890 Vogelsang

Rufen Sie einfach an unter

 

01629601238

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Free counter and web stats

Möbiskruger SV - SV Vogelsang 3:4 (3:1)

 

Mit einem 4:3 Sieg kehrte Vogelsang bei herrlichem Fußballwetter aus Möbiskruge zurück, die sich in der Winterpause gut verstärkt hatten, mit Marc Waldow, Benjamin Schmidt, Matthias Tierbach, Chris Eitner, Martin Dombrack und Christoph Richert, die beiden letzt genannten waren verletzt, bzw. gesperrt. Doch hatten die meisten der eingesetzten Spieler viele Einsätze in der Landesliga für Neuzelle und sollten vom körperlichen, vom Spieltempo und von der Erfahrung her gegen den Tabellenführer mithalten, das Spiel in die Hand nehmen und gerade zu Hause erwartete Trainer Dotzek eine offensiv eingestellten Möbiskruger SV. Der SV Vogelsang tat sich im Spielaufbau schwer, immer wieder schlichen sich Fehler ein, die Möbiskruge gnadenlos ausnutze. Dem 1:0 in der 5. Spielminute ging ein Freistoß voraus, wo Vogelsang auf Abseits stellte und Steffen Will die Hereingabe mit dem Kopf so freistehend ins Tor beförderte. Vogelsang schoss sofort den Ausgleich, als Lars Sonnenburg einen Eckball direkt ins Tor beförderte. Da sah TW Kaufholz genau wie bei den anderen Toren nicht gut aus, das war eine ganz schwache Partie von ihm!

In der 22. min wieder ein unnötiges Foul in der Hälfte von Vogelsang und nach Anspiel zog Matthias Thierbach mit einer Körperfinte in den Strafraum und traf mit einem Lupfer zum 2:1 für Möbiskruge. Und in 31. min der viel umjubelte 3:1 Treffer, als ein Abspielfehler von Benjamin Schmidt mit einem Traumtor in den Dreiangel genutzt wurde. Vogelsang hatte auch Möglichkeiten, doch weder Henning Hämmerling (34.) noch Denny Schrader (41.) nutzen ihre guten Chancen, auch Sonnenburg vergab gute Freistoßmöglichkeiten. Doch mit einer tollen Moral, viel Risiko und einer starken Abwehrleistung von Kapitän Daniel Kobilinski, Verteidiger Gero Eichert und dem eingewechselte Christian Lieb sowie TW Kamil Duchnowski blieben die guten Tormöglichkeiten von Möbiskruge liegen, weil jetzt auch die Zweikämpfe gewonnen wurden und wenn es durch ein Foulspiel war! Ein Chris Eitner und Norman Raschke waren nach einigen Konterversuchen auf dem Platz nicht mehr zu sehnen und es spielte nur noch Vogelsang. von Christian Lakomski und Tino Schober angetrieben, viel über die Außenbahn bei Eichert und Hämmerling sowie Lieb und der ins Mittelfeld gewechselte David Materne wurden jetzt gute Chancen heraus geholt. Vergab zuerst Artur Kupper 2x (56. + 61.) in guter Entfernung und traf Materne aus 3 m Entfernung freistehend aus spitzem Winkel nicht das Tor, (64.) so traf Schober mit dem Kopf nach einem Freistoß von Sonnenburg zum 2:3 Anschluss. Möbiskruge stellte sich tief hinten rein und ließ Vogelsang spielen. Als auf beiden Seiten gegen Spielende nach dem hohen Tempo die Beine schwerer wurden, zog Hämmerling von der Außenbahn nach innen und bediente Schrader, welcher zum 3:3 Ausgleich traf. (85.) Und Als Sonnenburg den nächsten Eckball zum 4:3 für Vogelsang direkt verwandelte, war Möbiskruge am Boden zerstört. Auch die 3 min Nachspielzeit konnte Vogelsang überbrücken und blieb damit im 15. Spiel hintereinander ungeschlagen und Dank an die vielen mitgereisten Fans von Vogelsang!!!

 

Möbiskruge: René Kaufholz - Gunnar Götz - Steffen Kramm, Dennis Duran (46. Martin Schreiber) - Steffen Will (SF), Marc Waldow, Benjamin Schmidt, André Mrosko, Matthias Tierbach (82. Wito Krüger) - Chris Eitner, Norman Raschke

 

Vogelsang: Kamil Duchnowski - Daniel Kobilinski (SF  - 89. Christian Förster)- Gero Eichert, David Materne, Christian Lakomski - Tino Schober, Henning Hämmerling, Manuel Pintsch (46. Christian Lieb), Lars Sonnenburg - Denny Schrader, Artur Kupper (65. Julian Braun)

 

Torfolge: 1:0 Steffen Will (5. min), 1:1 Lars Sonnenburg (6.), 2:1 Matthias Tierbach (22.), 3:1 Benjamin Schmidt (31.), 3:2 Tino Schober (66.), 3:3 Denny Schrader (85.), 3:4 Lars Sonnenburg (89.)

 

Schiedsrichter: Jens Assmann (Siedichum)

 

Zuschauer: 52

 

Thomas Dotzek, Trainer Vogelsang

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV-Vogelsang1952