SV-Vogelsang1952e.V.
SV-Vogelsang1952e.V.

Hier findet man uns

SV-Vogelsang 1952
Frankfurter Str. 32
15890 Vogelsang

Rufen Sie einfach an unter

 

01629601238

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Free counter and web stats

Überschrift

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

Blau-Weiß Lebus - SV Vogelsang

 

Mit sprichwörtlich dem letzten Aufgebot fuhr Vogelsang nach Lebus. Wegen Schicht, Verletzungen und Sperren saßen nur noch zwei angeschlagene Spieler bei Vogelsang auf der Bank und beide signalisierten nach der Erwärmung, das sie nicht auflaufen können, der eine hatte nach einer Fuß OP Blut im Schuh, der andere Verdacht auf Mittelfußbruch. So begann dieses Spiel, wo Heiko Dorn mit 47 Jahren genauso von Beginn an ran musste, wie Liebscher und Neumann, in dieser Saison meist nur Wechselspieler. Nach 24. Minuten wurde durch einem Ellenbogenchek Förster die Nase gebrochen und der Einzige auf der Bank war Trainer Dotzek, welcher nach 25 Minuten rein musste. Doch alle kämpften diese schweren 90 Minuten beim Tabellenzweiten der KL und dafür bezeichnend war, das die ersten drei Tore nach Standards fielen, Wollank traf zweimal bei Freistößen unhaltbar in den Dreiangel und Bunjaku nach einem Eckball. Vogelsang war nur auf Ergebnis halten angewiesen, doch die ballsicheren Schober, Woytal und Sonnenburg und später noch Lakomski gingen auch mutig in Richtung Lebuser Tor, wo Lebus mit vielen kleineren Fouls diese Angriffe unterbrach. Sonnenburg wurde in der ersten HZ gleich sieben mal von den Beinen geholt. Die Freistöße von Woytal und Sonnenburg brachten zwar Gefahr, doch keinen Erfolg. So vergab Lebus im Spiel viele Chancen, ob Abseits, neben dem Tor oder TW Sorge hielt doch mit guten Paraden. Erst in den letzten 30 Minuten zog Lebus ein Spiel über die Außenbahn auf und konnte das Ergebnis verbessern und in Überzahl nutzten sie noch zwei Chancen zum 5:0 Endstand. Auch hier wäre ein deutlicheres Ergebnis möglich gewesen, doch eine sich tapfer wehrende Vogelsänger Mannschaft zwang Lebus in die Zweikämpfe und da war beim ansonsten gut pfeifenden Schiedsrichter Poschitzki eine Entscheidung nicht nachvollziehbar, wo der Lebuser Kapitän Richter nach sicher gut zehn Fouls die erste Gelbe Karte sah, wurde Sonnenburg nach dem zweiten Foul mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

 

Vogelsang: Philipp Sorge - Christian Lakomski - Christian Förster (25. Thomas Dotzek), David Materne,  Stefan Neumann, Heiko Dorn - Tino Schober, Joroslaw Woytal, Lars Sonnenburg, David Liebscher - René Werner

 

Torfolge: 1:0 und 2:0  Wollank (24. + 36.), 3:0 und 4:0 Bunjaku (60. + 73.) 5:0 Thäns (84.)

 

Schiedsrichter: Frank Poschitzki (Reitwein)

 

Zuschauer: 50

 

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Sonnenburg (70. min)

 

Thomas Dotzek, Trainer Vogelsang

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV-Vogelsang1952