SV-Vogelsang1952e.V.
SV-Vogelsang1952e.V.

Hier findet man uns

SV-Vogelsang 1952
Frankfurter Str. 32
15890 Vogelsang

Rufen Sie einfach an unter

 

01629601238

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Free counter and web stats

Überschrift

 

 

SV Vogelsang - Blau-Weiß Groß Lindow 4:4 (1:2)

 

Ein schweres erstes Kreisligaspiel, für den Neuling Vogelsang gegen eine sehr erfahrene Groß Lindower Mannschaft, welche wie erwartet sich stets weit zurück zog und brandgefährlich auf Konter spielte. Die ersten zehn Minuten hatte Vogelsang mehr Ballbesitz und konnte nach einem Eckball von Sonnenburg durch Hämmerling das 1:0 erzielen. Danach kam Lindow gleich zweimal gefährlich vor das Vogelsänger Tor und TW Duchnowski war es zu verdanken, das noch kein Gegentor fiel. In der 12. min bekam Vogelsang einfach den Ball nicht vom eigenen Strafraum weg und im dritten Anlauf fiel Fricke über ein Bein und Schiri Dzewior pfiff zum erschrecken der Vogelsänger Strafstoß. Musik verwandelte an den Innenpfosten zum 1:1 Ausgleich (13.) Dann war wieder Vogelsang am Drücker, zog Sonnenburg einen Ball an den Pfosten (17.) verzog er in der 27. min knapp am Tor vorbei und ein Freistoß von ihm landete genau in den Armen vom TW König. Lindow lauerte auf Ballverluste und der eine oder andere Fehlpass bei Vogelsang war dabei. So zog Nix in der 39. gut frei gespielt los und erzielte das 2:1 für Lindow.

Als Vogelsang motiviert aus der Kabine kam, das gleiche Spiel. eine sehr tief stehende Lindower Mannschaft ließ kaum Lücken und lauerte auf die schnellen Gegenstöße. Als Schober den durchlaufenen Gegenspieler im fallen vom  Ball trennen wollte, erwischte er nur dessen Bein. Er war schon mit Gelb verwarnt und musste mit der Ampelkarte vom Platz (53.) Dann das 3:1 für Lindow, als Nix im 5m Raum den Ball auf dem Rasen liegend im dritten Versuch über die Linie stocherte. Da er dabei auch den TW und einen Verteidiger traf, Proteste der Vogelsänger Spieler! (55.) Doch die Moral bei Vogelsang stimmte an diesem Tag, der neue Kapitän von Vogelsang, Robert Koßurok und Eric Wernicke trieben die Mannschaft trotz Unterzahl weiter nach Vorn. In der 68. min ein Freistoß von Wernicke an die Torlatte, den zurückgespielten Ball erwischte Lakomski fast, er wurde dabei aber 2m vor dem Tor gefoult. Den fälligen Strafstoß zum 2:3 Anschluss verwandelte Sonnenburg sicher. Als Wernicke im Sprint vor das Tor zog, bediente er den startenden Sonnenburg und dieser traf zum umjubelten 3:3 Ausgleich. Jetzt spielte Lindow zu verhalten, die Konter wurden nicht richtig ausgespielt und Vogelsang war der Führung näher, doch Freistöße von Wernicke und Sonnenburg gingen nicht ins Tor. Um so überraschter war Vogelsang, als nach einem unnötigen Freistoß am Strafraum der auf den kurzen Pfosten gespielte Ball von Lakomski ins eigene Tor abgewehrt wurde. Doch Vogelsang ließ nicht nach und man spielte weiter auf das Lindower Tor. Als in der 91. min ein Angriff abgewehrt wurde, hob der Schiedsrichterassistent nach einem Foul an Wernicke die Fahne, da der Vorteil weg war. Diesen Freistoß zog Wernicke durch alle Beine sämtlicher im Strafraum stehender Spieler ins lange Eck und der passte! In der Nachspielzeit der nicht unverdiente Ausgleich für eine nie aufsteckende Vogelsänger Mannschaft!

 

Vogelsang: Kamil Duchnowski - Daniel Kobilinski - Tino Schober, David Materne, Christian Lakomski - Robert Koßurok (SF), Henning Hämmerling, Manuel Pintsch (85. Marcel Förster), Eric Wernicke - Lars Sonnenburg, Denny Schrader (57. Knut Lehmann - 88. René Werner)

 

Groß Lindow: David König - Mairian Rats, Roman Wesuls, Patrick Schmoll, Jerome Riese (SF), Ronny Kleinsorge, Martin Fricke, Felix Hackel, Paul Fischer, Maik Nix (77. Ronny Kieschke), Florian Musik

 

Torfolge: 1:0 Henning Hämmerling (8.), 1:1 Florian Musik (13. - Strafstoß), 1:2, 1:3 Maik Nix (39., 55.), 2:3 Lars Sonnenburg (69. - Strafstoß), 3:3 Sonnenburg (72.), 3:4 Christian Lakomski (90. - Eigentor), 4:4 Eric Wernicke (93.)

 

Schiedsrichter: Christopher Dzewior (Ehst.)

 

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Tino Schober (53. wiederholtes Foulspiel)

 

Zuschauer: 60                                                                                 

 

Thomas Dotzek, Trainer Vogelsang

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV-Vogelsang1952