SV-Vogelsang1952e.V.
SV-Vogelsang1952e.V.

Hier findet man uns

SV-Vogelsang 1952
Frankfurter Str. 32
15890 Vogelsang

Rufen Sie einfach an unter

 

01629601238

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Free counter and web stats

Blau-Weiß Groß Lindow - SV Vogelsang 2:1 (1:0)

Groß Lindow gewinnt gegen Vogelsang knapp mit 2:1. Auf beiden Seiten fehlten reihenweise gute Spieler, ob Krankheit, Verletzungen oder Arbeit! Man merkte es dem Spielverlauf an, Vogelsang war auf die Verteidigung und das Konterspiel aus, Groß Lindow tat es ihnen gleich. So waren die ersten Torversuche Freistöße, doch Sonnenburg von Vogelsang schoss die ersten beiden über das Tor, der dritte streifte das Lattenkreuz! Groß Lindow kam Mitte der ersten Halbzeit mehr in Ballbesitz und setzte sich in den Zweikämpfen geschickt durch, doch der TW Oldie bei Vogelsang, Udo Lohmann, war einige Male auf der Hut, hielt bei Fernschüssen, klärte aus 8 Meter und holte zwei Schüsse aus dem Dreiangel. Vogelsang lief sich in der Abwehr von Lindow fest, diese klärten oft mit kleineren und größeren Fouls, so das Braun trotz Versuch schwer gezeichnet am Beginn der zweiten Halbzeit ausgewechselt werden musste. Schiedsrichter Ilmert ließ das Spiel großzügig laufen und das nutzte Groß Lindow einige Male aus. Lindow schnürte die letzten 10 Minuten Vogelsang in ihrer Spielhälfte ein, vergab aber ihre Möglichkeiten.  Als Vogelsang in der Nachspielzeit der ersten HZ den Ball in der Vorwärtsbewegung zu leicht vertändelte, konterte Lindow und den Schuss hielt TW Lohmann noch, doch der Nachschuss von Jahr saß zum 1:0 in der 47. Minute.

Vogelsang wollte in der zweiten Halbzeit offensiver und mutiger spielen und Lindow kontern. Ein Schuss von Koßurok ging einem Lindower Spieler an den Arm, doch der Schiri sah es wohl nicht?! Sonnenburg wurde oft von zwei Spielern hart in den Zweikämpfen bearbeitet, mal geschubst, mal gestoßen, mal sprang ein Verteidiger auf ihn drauf. Der Schiri pfiff zwar, doch die Freistöße von Sonnenburg selber, aber auch von Schapke, Lakomski oder Eichert brachten kaum Gefahr. Als in der 65. Minute Vogelsang in der Spielhälfte von Lindow sich im Angriff befand, wurde der Ball von Lindow ins Seitenaus geklärt. Sonnenburg wollte den Einwurf schnell ausführen, doch Florian Tornow stellte sich direkt vor ihn, um dies zu unterbinden. Verärgert drückte er ihn weg und Tornow ging zu Boden. Dieser Schubs reichte für den Schiedsrichter aus, die Rote Karte zu zücken. Somit wurde Vogelsang hart bestraft. Kurz danach traf ein Schuss Lakomski an den Arm und der Schiri zeigte auf den Punkt. Vogelsang war verärgert, man fühlte sich ungerecht behandelt, doch ein Protest nützt eh nie etwas! Mit dem 2:0 igelte sich Lindow ein und Vogelsang ging aufs Ganze. So war riesiger Platz zum Kontern und Groß Lindow lief ganze vier Mal allein auf das Tor von Vogelsang zu, zweimal sogar mit mehreren Spielern, doch entweder TW Lohmann hielt oder man schoss über das Tor. So erzielte der aufgerückte Libero Lakomski in der 84. Min den 1:2 Anschlusstreffer und Vogelsang drückte mit Mann und Maus, doch vergab man die zwei, drei Möglichkeiten und Lindow behielt alle drei Punkte zu Hause.

Groß Lindow: Roman Wesuls – Marian Raths, Florian Tornow, Michael Gambashidze (67. Tino Kemmel), Patrick Schmoll, Ronny Kleinsorge, Martin Fricke, Felix Hackel, Paul Fischer (77. Raik Lepel), Nico Jahr (46. Jerome Riese),  Florian Musick

Vogelsang: Udo Lohmann – Christian Lakomski – David Materne, Gero Eichert, Eric Sattler (77. Heiko Dorn) – Robert Koßurok (SF), Christian Förster, Julian Braun (48. Marcel Förster), Felix Schapke – Lars Sonnenburg, Artur Kupper

Torfolge: 1:0 Nico Jahr (45. +2), 2:0 Florian Musick (67. Strafstoß), 2:1 Christian Lakomski (84.)

Zuschauer: 32

Schiedsrichter: Kevin Ilmert  (Ehst.)

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte – Lars Sonnenburg (Vogelsang - 65. Min)

Thomas Dotzek, Trainer Vogelsang

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV-Vogelsang1952