SV-Vogelsang1952e.V.
SV-Vogelsang1952e.V.

Hier findet man uns

SV-Vogelsang 1952
Frankfurter Str. 32
15890 Vogelsang

Rufen Sie einfach an unter

 

01629601238

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Free counter and web stats

Überschrift

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

SV Vogelsang – Turbine Finkenheerd 5:0 (2:0)

 

Einen ungefährdeten 5:0 Sieg brachte Vogelsang wieder einen 8 Punkte Vorsprung in der Tabelle und die Meisterschaft rückt somit immer näher! Mit 61 Punkten bei 20 Siegen in 21 Spielen und 89 geschossenen Toren steht Vogelsang in der Tabelle richtig gut dar, das konnte vor der Saison so keiner ahnen, auch die 29 geschossenen Tore von Lars Sonnenburg sind eine starke Leistung!

Doch machte Vogelsang, genau wie vor einer Woche in Frankfurt, insgesamt kein gutes Spiel. Gegen die vermeintlich schwächeren Gegner tut sich der Tabellenführer schwerer, es kommen Fehler im Spielaufbau zustande, die Ballverluste führen dazu, ständig neu anzulaufen und so geht wertvolle Zeit zu oft verloren.

So verlor Tino Schober in der eigenen Hälfte bei einem unnötigen Zweikampf den Ball. (3. min) Der daraus resultierende Eckball für Finkenheerd landete im Tor, Manuel Pintsch verlor das Kopfballduell, doch sein Gegenspieler drückte auch mit den Händen und so pfiff Schiri Jörn Fritz zu Recht diesen Zweikampf ab. Bei einem Solo in der 12. min marschierte Kay Metzger durch die Finkenheerder Abwehr, doch scheiterte er am herauslaufenden TW Berrit Dukat. Das 1:0 fiel in der 17. min, als Henning Hämmerling aus dem Gewühl im Strafraum heraus den Ball in die Maschen schoss. Danach scheiterten zweimal Gero Eichert und zweimal Artur Kupper, wo die Bälle neben oder über das Tor in aussichtsreicher Position gezogen wurden. Dem 2:0 ging der beste Spielzug im gesamten Spiel voraus, als Kupper auf Hämmerling passte und dieser den startenden Marcel Förster bediente, traf der aus 16 m genau in den Dreiangel, da war nichts zu halten. Nach einer Standpauke vom Trainer in der Halbzeitpause trat Vogelsang danach druckvoll und ballsicher auf und die nächsten Tore wurden gut herausgespielt. In der  51. min traf Sonnenburg, als er von Schober bedient in den Strafraum zog und platziert zum 3:0 traf. Es war immerhin sein 29. Tor in der Saison! Das 4:0 bereitete Sonnenburg vor, als dieser die Torlinie lang dribbelte und vor dem kurzen Pfosten auf den freien Hämmerling passte, machte dieser sein Tor

Nr. 7. Anschließend Proteste von Finkenheerd, der Ball wäre wohl schon im Toraus gewesen, doch Schiri Jörn Fritz hatte da nichts gesehen. Nach einem Zweikampf wieder lautstarke Proteste der Finkenheerder Spieler, doch statt weiter zu spielen, ließen sie David Materne auf der rechen Außenbahn in den Strafraum laufen und dieser bedankte sich mit dem 5:0 für den Tabellenführer. (60.) Weitere Chancen ließ Vogelsang aus, so stand Knut Lehmann völlig frei im Strafraum vor TW Dukat, doch sein Volleyschuss landete genau in dessen Arme. Finkenheerd spielte aber gut mit, ließ den Ball gefällig laufen, doch richtige Chancen blieben aus. Sie kämpften aber bis zum Schluss tapfer, waren doch einige wichtige Spieler beim Gast nicht dabei. Kay Metzger verletzte sich bei einem Foulspiel schwer, Elle und Speiche sind gebrochen!

 

Vogelsang: Kamil Duchnowski – Daniel Kobilinski (SF) – Gero Eichert, David Materne, Tino Schober – Manuel Pintsch, Henning Hämmerling, Marcel Förster (58. Robert Schulz) – Lars Sonnenburg, Artur Kupper (46. Denny Schrader), Kay Metzger (54. Knut Lehmann)

 

Torfolge: 1:0 Henning Hämmerling (16. min), 2:0 Marcel Förster (26.), 3:0 Lars Sonnenburg (51.), 4:0 Henning Hämmerling (58.), 5:0 David Materne (60.)

 

Schiedsrichter: Jörn Fritz (Finkenheerd)

 

Zuschauer: 38

 

Thomas Dotzek, Trainer Vogelsang

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV-Vogelsang1952